Prolix Studienführer - Freiburg
Freitag, 24. Oktober 2014 Uhr

 
Mittagstisch
Prolix-Gastrotipps
ProlixLetter
Ökoplus Freiburg
56plus
lesen-oder-vorlesen
Gruene-quellen
wodsch

 
Kontakt
Werbung
Disclaimer
Impressum
 
Tanzschule Fritz

Praxis für Physiotherapie
Prolix-Verlag
Guten Nachmittag liebe Besucher unserer Webseite des Freiburger Studienführers!
 
Hier finden Sie alle redaktionellen Inhalte der Printausgabe. Mit zusätzlichen Informationen und Links laden wir dazu ein, den Studienführer online ausgiebig durchzustöbern und sich über unsere Publikation hinaus aus zahlreichen anderen Quellen zu informieren.
 
Für Anregungen sind wir offen. Einfach per eMail mit uns Kontakt aufnehmen. Abonnieren Sie weitere Tipps und Informationen mit unserem kostenlosen ProlixLetter, zu bestellen auf www.prolixletter.de.
 
Die aktuelle Printausgabe des Studienführer ist zu Semesterbeginn an vielen Auslagestellen in der Stadt und das ganze Jahr über bei der Zentralen Studienberatung (ZSB) in der Sedanstr. 6 zu finden. Die Onlineausgabe wird fortlaufend ergänzt und auf der Startseite finden Sie aktuelle Informationen, Veranstaltungshinweise und Gewinnspiele.
 
Ihre Redaktion Prolix Studienführer


Newsroom

        Quelle: Uni Freiburg
Verschiedenes 

Fortbildung in Freiburg

Fortbildung in Freiburg

Der Herbst steht vor der Tür - Zeit für die persönliche und berufliche Weiterbildung. Zahlreiche Kursanbieter hierfür findet man im Freiburger Kursbuch.

Im größten Verzeichnis Freiburger Kursanbieter präsentieren sich zahlreiche kleine und große Kursanbieter, die in Sachen Aus-, Fort- und Weiterbildung interessant sind. Hierbei werden die vielfältigsten Lebensbereiche von Arbeit, Beruf, Bildung über Sprachen, Gesundheit, Körper, Selbsterfahrung bis hin zu Kunst, Tanz und Theater abgedeckt.

Jetzt im Herbst beginnen zahlreiche Kurse, die für das berufliche Fortkommen oder für die persönliche Entwicklung interessant sind. Das Freiburger Kursbuch präsentiert in seiner Online-Ausgabe laufend aktualisierte Kursangebote, aktuelle Meldungen und moderne Internetfunktionen. Einfacher können Kurssuchende und Kursanbieter kaum zueinander finden. Im Internet findet man es unter www.freiburger-kursbuch.de. Die nächste Druckausgabe für das erste Halbjahr 2015 erscheint voraussichtlich wieder Anfang Dezember.

Mehr




Veranstaltungstipps 

ENDLICH FREIburg – RELOADED!

ENDLICH FREIburg – RELOADED!
Probenfoto / Bild: Studierendenwerk

Der Vorverkauf für die Wiederaufnahme des letztjährigen Erfolgs der
Mondo Musical Group hat begonnen

Mit ihrem ersten selbstgeschriebenen Stück ENDLICH FREIburg! landete die Mondo Musical Group des Studierendenwerks im vergangenen Winter einen echten Volltreffer! Rund 1500 begeisterte Zuschauer sahen das Musical in sieben ausverkauften Vorstellungen in der MensaBar. Das witzige und originelle Stück über die Erlebnisse der Erstsemesterstudentin Lena in Freiburg kam beim Publikum so gut an, dass das Musical im Januar 2015 wiederaufgenommen wird. Wer ENDLICH FREIburg! verpasst hat, hat jetzt die Chance, einen äußerst vergnüglichen Abend zu erleben und unsere Stadt aus einem ganz neuen Blickwinkel zu sehen.

Das Ensemble aus Freiburger Studierenden tanzt und singt mit beeindruckender Professionalität bekannte Songs aus Musicals und Charts sowie eigens getextete und arrangierte Kompositionen. Und das alles gewohnt bunt und schwungvoll, mit viel Witz und Lokalkolorit und natürlich live begleitet von der Mondo Musical Band.

ENDLICH FREIburg - RELOADED! präsentiert sich frisch inszeniert, inhaltlich gestrafft und mit neuem studentischen Ensemble. So werden auch all die, die das Stück bereits im letzten Winter gesehen haben, wieder auf ihre Kosten kommen. Premiere ist am Donnerstag, 8. Januar 2015. Alle Infos und Tickets gibt’s auf www.mondomusical.de
Karten sind auch bei allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.

Mehr




Verschiedenes 

Programmheft Wintersemester 2014 / 2015 des aka-Filmclubs erschienen

Programmheft Wintersemester 2014 / 2015 des aka-Filmclubs erschienen
The Grand Budapest Hotel / Foto: Veranstalter

Es ist soweit: Auch mit Erscheinen des neuen Programmheftes für das Wintersemester 2014/2015 wird der AKADEMISCHE FILMCLUB an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg seinem Anspruch als im Freiburger Kulturleben fest verankertes Hörsaalkino gerecht und zelebriert das Medium Film im Kino wieder mit aufregend Neuem sowie cineastisch Etabliertem von den Haupt- und Nebenschauplätzen der Filmwelt.

Neben ausgewählten Einzelwerken richtet das aktuelle Programm sein Hauptaugenmerk unter anderem auf psychologische und verträumte, historische sowie aktuell-politische Filmreihen. Daneben werden Traditionen und Kooperationen mit universitären und städtischen Institutionen und Gruppen zu besonderen Themenschwerpunkten aufrecht erhalten oder neu begründet.

Den Anfang macht Wes Anderson mit seinem skurrilen k.u.k.-Märchen THE GRAND BUDAPEST HOTEL am SEMESTERERÖFFNUNGSABEND, Dienstag, 21. Oktober 2014, 20:00 Uhr, Hörsaal 2006, Kollegiengebäude II, Platz der Alten Synagoge, in dem alle Filme des Semesterprogramms vorgeführt werden.

Zugleich präsentiert Wes Anderson mit BILL MURRAY einen seiner langjährigen Stammdarsteller, dem der Akademische Filmclub diesmal gleich eine ganze Retrospektive widmet. Neben der Arbeit mit dem stilvollen Ausnahmeregisseur (außerdem: DIE TIEFSEETAUCHER) besetzten Sofia Coppola (LOST IN TRANSLATION), Autorenfilmer Jim Jarmusch (BROKEN FLOWERS) sowie Aaron Schneider (AM ENDE DES WEGES) den sympathischen Charakter und besiegelten dessen Kultstatus.

Den ernsteren Programmton übernimmt die stets aktuelle Beschäftigung mit den harten Wirklichkeiten in ISRAEL UND DEM NAHOST-KONFLIKT anhand von Ari Folmans fiktiv-dokumentarischen WALTZ WITH BASHIR, durch Interviews mit dem israelischen Inlandsgeheimdienst (THE GATEKEEPERS), in Steven Spielbergs MÜNCHEN über den Anschlag auf Israels Olympioniken sowie dem klaustrophobischen, preisgekrönten Debütfilm LEBANON.

Den ebenfalls in seiner Folgenschwere bis heute nachwirkenden Konflikt thematisieren ausgewählte Filme zur INTERNATIONALEN DIMENSION DES ERSTEN WELTKRIEGES: Eingeführt vom renommierten Freiburger Historiker Prof. Dr. Jörn Leonhard und dem irischen Kurzfilm THE COWARD führt die Spur über Frankreich (DIE GROẞE ILLUSION) und die arabische Halbinsel (LAWRENCE VON ARABIEN) bis ins revolutionäre Russland (DAS ENDE VON ST. PETERSBURG).

In ganz andere, persönliche, bessere »Realitäten« versinken regelmäßig die Helden von I DREAM WITH MY EYES OPEN und erträumen ihre Lebenswelten wie im Kultfilm DIE FABELHAFTE WELT DER AMELIE, entscheiden sich zugunsten aller denkbaren Möglichkeiten niemals (MR. NOBODY), fliehen dabei fantastisch vor dem Alltag (KIKUJIROS SOMMER) und stellen sich vor, was wäre, wenn... (THE SCIENCE OF SLEEP).

Was wäre, wenn ... alles auch ganz anders wäre? WAHN HAT SINN räumt mit psychologischen Stereotypen im Film auf und beleuchtet ebenso scharf- wie feinsinnig die vielschichtigen Ursachen und Bilder vermeintlicher und tatsächlicher Geisteskrankheiten. Ob suizidale Sucht (OSLO, 31. AUGUST), medial hysterisch begleitete Massenmörder (NATURAL BORN KILLERS), Zwanghaftigkeiten (MATCHSTICK MEN) oder Scheidungstraumata (DER TINTENFISCH UND DER WAL) – nichts ist so, wie es scheint.

In diesem Sinne gestaltet sich die Reise mit dem Meister des Mindfuck DAVID LYNCH tief hinein in die Welten des Unterbewussten, verschiedener Persönlichkeiten und symbolreichen Metaebenen: Eine einzigartige Regiekarriere, gegründet auf dem Arthouse-Klassiker DER ELEFANTENMENSCH, gipfelt im Akademischen Filmclub exemplarisch über die mysteriöse Nachtwelt von BLUE VELVET in den surrealen, fesselnden, halluzinogenen Trip MULHOLLAND DRIVE.

Für eine gelungene, spannungsreiche Erzählung auf Leinwand entdeckt UNTER BÄUMEN den bisher vernachlässigten Handlungsort »Wald« mit dem türkischen Berlinale-Gewinnerfilm BAL – HONIG, Lars von Triers skandalumwobenen Psychothriller ANTICHRIST, dem zeitgenössischen Western-Heimatfilm DAS FINSTERE TAL sowie der augenzwickernden Arbeitslosenkomödie DIE KÖNIGE DER NUTZHOLZGEWINNUNG.

Nicht zuletzt spürt der NEUE DEUTSCHE FILM in einer Filmauswahl der vergangenen Berlinale das junge deutsche Kino auf: in dem bitterbösen Kammerspiel ZEIT DER KANNIBALEN, im Bären gekrönten Drama KREUZWEG, im atemlosen Mindfuck STEREO - vor allem aber in der vielbeachtete German-Mumblecore-Überraschung LOVE STEAKS.

Aktuelle EINZELFILME, darunter 20,000 DAYS ON EARTH, CAN A SONG SAVE YOUR LIFE? und FRUITVALE STATION, bilden zusammen mit bereits etablierten Werken wie DER TAG WIRD KOMMEN und DAS LEBEN IST SCHÖN in feinster Mischung die pointierten Noten in der Programmkomposition.
Den Film im Raum Kino zelebrieren dabei in besonderer Weise der interaktive Film ANLEITUNG ZUR SEXUELLEN UNZUFRIEDENHEIT sowie der jährlich gezeigte Kultfilm THE ROCKY HORROR PICTURE SHOW – samt traditioneller Party im Ruefetto -, die ohne Kinosaal und aktive Zuschauer als cineastische Werke so nicht denkbar wären.

Zudem runden traditionell die KOOPERATIONEN mit anderen studentischen Gruppen und Initiativen sowie kulturellen Institutionen der Universität und der Stadt Freiburg das Programm ab: Im Rahmen des Stadttheater-Festivals führt die dystopische Dokumentation DER RIESE hinein ins Herz des Überwachungsstaates. Außerdem wird im Hörsaal 2006 ein Double Feature des »Greenstorming FilmFestivals« zu sehen sein, einem Projekt von Studierenden des Masterstudiengangs Renewable Energy Management an der Universität Freiburg, das vom 21. bis 23. November 2014 in Freiburg stattfinden wird. Die Amnesty International Hochschulgruppe widmet sich mit CAMP 14 – TOTAL CONTROL ZONE einem der seltenen Dokumente aus dem hermetisch verschlossenen Nordkorea. Der Akademische Filmclub setzt zudem seine längjährigen Partnerschaften mit dem Studium generale der Universität Freiburg, dem Carl-Schurz-Haus Freiburg sowie dem Goethe-Institut fort.

Der Akademische Filmclub besteht wie gewohnt auf Originale: Alle Filme werden – bis auf zwei gekennzeichnete Ausnahmen – jeweils in Originalsprache, wenn geboten, mit deutschen Untertiteln, gezeigt. Außerdem werden im »HYBRIDKINO« Akademischer Filmclub die Filme sowohl im analogen (35 mm) als auch im digitalen Kinoformat vorgeführt.

Das Programmheft liegt nach Erscheinen vor dem Hörsaal 2006, Kollegiengebäude II, Platz der Alten Synagoge und dort an der Abendkasse ab 19:30 Uhr sowie in allen Freiburger Mensen kostenlos aus (solange der Vorrat reicht). Zudem ist das komplette Programm auf der Homepage unter | www.aka-filmclub.de | stets online abrufbar.

Das Cover ziert diesmal ein »Gremlin« aus dem gleichnamigen Film von 1984, der als diesjähriger Weihnachtsfilm am 18. Dezember das Jahr 2014 cineastisch beschließen wird.

Mehr




Gewinnspiele 

2 x 1/2 Jahr Krafttraining

2 x 1/2 Jahr Krafttraining

Wir verlosen zwei Halbjahresabos für Kieser Training Freiburg in der Grünwälderstrasse 10-14 in 79098 Freiburg unter unseren Lesern. Um an dieser Verlosung teilzunehmen, bitte bis 24.11.2014 einschreiben. Die Gewinner werden benachrichtigt und ihre Namen im prolixletter veröffentlicht. Ansonsten bleibt immer die Möglichkeit eines kostenlosen Einführungstrainings (Anmeldung unter Telefon 0761-271350).

Mehr




Verschiedenes 

Internationales Studierendencamp Deutschland : China

Das Studierendenwerk lädt im November zu interkulturellen Begegnungen auf den Schauinsland ein


Der Internationale Club für Studierende des Studierendenwerks Freiburg-Schwarzwald lädt alle Studierenden der Hochschulregion Freiburg ein, am Internationalen Studierendencamp Deutschland : China teilzunehmen.

Mehr als 1.200 chinesische Studierende bilden die größte Gruppe der internationalen Studierenden in der Hochschulregion Freiburg. Das Angebot richtet sich an internationale, deutsche und chinesische Studierende gleichermaßen.

An zwei Tagen erleben wir gemeinsam intensive interkulturelle Begegnungen im Schauinslandhaus der Universität Freiburg.

Im Zentrum des Programms steht eine Fortbildung zum Thema Interkulturelle Kompetenz. Die Fortbildung ist in vier Module eingeteilt:

- Interkulturelle Sensibilisierung
- Interkulturelle Kommunikation
- „Ost trifft West“ mit zahlreichen Beispielen interkultureller Alltagssituationen im Spannungsfeld der kulturellen Prägung Deutschlands und Chinas
- Interkulturelle Konfliktlösungsstrategien

Zudem werden wir die Natur und Schönheit des Schwarzwaldes auf kleineren Ausflügen am Schauinsland genießen. Daneben gibt es viele Möglichkeiten, sich kennen zu lernen und die unterschiedlichen Perspektiven auf tagesaktuelle Themen zu entdecken. Für die Freizeit haben wir unter anderem ein Tischfußballturnier geplant sowie deutsche und chinesische Brett- und Kartenspiele und vieles mehr, für all diejenigen, die Spaß daran haben und teilnehmen wollen. Interessierte können sich auch im chinesischen Scherenschnitt üben. Eine prima Gelegenheit, um Freunde oder Sprachtandempartner zu finden.

Moderation/Trainer: Andreas Vögele, Yani Guo, Li Zhang, langjährig erfahrene Mitarbeitende des Studierendenwerks Freiburg-Schwarzwald aus Deutschland sowie China. Andreas Vögele hat bereits zahlreiche Seminare zum Thema „Interkulturelle Kompetenz Deutschland : China“ an unterschiedlichen chinesischen Hochschulen durchgeführt.

Die Arbeitssprache für die Fortbildung ist Deutsch. Bei sprachlichen Schwierigkeiten bietet unser Team Unterstützung zur Übersetzung an.

Anmeldefrist: 07.11.2014 (maximal 40 Teilnehmer)
Datum: Freitag 14. bis Sonntag 16. November
Ort: Uni Haus Schauinsland der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

Anfahrt / Abfahrt mit Reisebus
Anreise: Treffpunkt Freitag 14. November um 16.30 Uhr beim Konzerthaus Freiburg, Konrad-Adenauer-Platz 1, 79098 Freiburg
Rückreise: Sonntag 16. November ab 16.00 Uhr, Ankunft in Freiburg ca. 17.00 Uhr
Zwei Übernachtungen mit Vollpension

Eigenanteil: € 40,00 für Unterkunft und Verpflegung.

Jeder Teilnehmer erhält im Anschluss ein Teilnahmezertifikat.

Mehr Information und Anmeldung:

Mehr




Gewinnspiele 

Verlosung: Kinokarten für den Kandelhof Freiburg

Verlosung: Kinokarten für den Kandelhof Freiburg

Wir verlosen 3 x 2 Freikarten für den Kandelhof Freiburg. (Die Karten sind auch im Friedrichsbau und der Harmonie gültig!) Um an dieser Verlosung teilzunehmen, bitte bis 17.11.2014 einschreiben. Die Gewinner werden per eMail benachrichtigt und im prolixletter namentlich genannt. Viel Erfolg!

Mehr




Verschiedenes 

Freiburg: Studierendenwerk eröffnet zwei neue Studierendenwohnheime in Freiburg

Freiburg: Studierendenwerk eröffnet zwei neue Studierendenwohnheime in Freiburg

Am 8. Oktober eröffnet das Studierendenwerk sein neues – und bereits drittes - Wohnheim auf dem Campus der Technischen Fakultät der Universität Freiburg in der Georges-Köhler-Allee am Flugplatz. Insgesamt bietet Campus III 104 Plätze in 16 WGs mit jeweils vier Zimmern sowie 39 Einzimmerapartments und ein rollstuhlgerechtes Apartment.

Ausstattung des Wohnbereichs:
- Die Zimmer sind mit einer hochwertigen Grundmöblierung ausgestattet. In allen Zimmern befinden sich Einbauschränke, 75 % der Zimmer verfügen zusätzlich über Bett und Tisch.
- Alle Zimmer verfügen über Parkettfußboden und kontrollierte Wohnraumentlüftung.
- Fenster in Übergröße bieten viel Tageslicht.
- Alle Küchen sind mit elektrischen Geräten (Cerankochfeld, Backofen, Umlufthaube, etc.) eingerichtet.
- Die Zimmergröße in den WGs liegt bei 14,6 qm. Die Apartments haben eine Gesamtgröße von 21,47 qm.
- Ein schneller, leistungsfähiger Internetzugang in allen Zimmern ist obligatorisch.
- Ungestörtes Lernen wird durch den erhöhten Schallschutz nach VDI Schallschutzstufe 2 und durch dreifach verglaste Fenster garantiert.
- Den Bewohnern steht ein Waschmaschinen- und Trockenraum zur Verfügung.
- Es gibt einen abschließbaren Bikeport mit Platz für 128 Fahrräder
- Bolz-Platz, Streetball-Platz und Boule-Bahn im Außenbereich

Konstruktion/Technik/Ökologie:
- Durch die Verwendung von Stahlbetonfertigteilen betrug die Bauzeit nur zehn Monate (von Dezember 2013 bis September 2014).
- Die serielle Fertigung der Wandelemente ermöglichte kostengünstiges Bauen.
- Bei dem Neubau des Gebäudes konnten alle einschlägigen Vorschriften und DIN-Normen insbesondere bezüglich Brand- und Schallschutz nach dem aktuellen Standard erreicht werden. Das Gebäude wurde in kfw50-Energiestandard errichtet.
- Auf dem Dach ist eine große thermische Solaranlage installiert, die einen erheblichen Teil der benötigten Wärme CO2-frei bereitstellt.
- Intensive Dachbegrünung als Beitrag zu einer reduzierten Flächenversiegelung.
- Robuste, langlebige Materialien insbesondere vorgehängte Plattenfassade.
Kosten/ Miete
- Die Gesamtkosten für den Neubau beliefen sich auf 6,55 Mio. Euro.
- Das Wohnheim wird mit 832.000 Euro vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg gefördert (8000 Euro pro Wohnplatz)
- Die monatliche Warmmiete beträgt für die Einzelzimmer ab 286,- Euro, für die Apartments ab 355,- Euro.

Außer Campus III eröffnet auch das Studentenhaus Lehener Straße. Der Neubau steht in der Lehener Str. 92 in unmittelbarer Nachbarschaft zum Ulrich-Zasius-Haus, dem ältesten Wohnheim im Bestand des SWFR. Es bietet Platz für 75 Studierende in Einzel-Apartments, 2er- und 4er-WGs.

Ausstattung des Wohnbereichs:
Auch hier sind alle Zimmer mit Parkettböden, einer hochwertigen Grundmöblierung sowie einem leistungsfähigen Internetzugang ausgestattet. Ebenso zur Ausstattung des Wohnbereichs gehört der hochwertige Schallschutz, die Küchenausstattung mit elektrischen Geräten (Kühlschrank, Herd mit Backofen, in 4er WGs auch Spülmaschine), ein Aufzug sowie Fahrradabstellplätze.

Konstruktion/Technik/Ökologie:
Der Altbau des Ulrich-Zasius-Hauses wurde bereits mit regenerativer Wärme aus der eigenen Holzhackschnitzelheizung versorgt. Im Zuge des Neubaus wurde die Anlage erweitert um ein Erdgas- Blockheizkraftwerk mit einer elektrischen Leistung von 20 kW. Damit wird ein erheblicher Teil des in der Wohnheimanlage verbrauchten Stroms selbst erzeugt. Das BHKW wandelt den Brennstoff Erdgas mit einem sehr hohen Wirkungsgrad von über 90% um in Strom und Wärme. (Konventionelle Kraftwerke haben einen Wirkungsgrad von unter 50%.)
Die konstante Wärmelieferung des BHKW reicht für die Warmwasserbereitung der gesamten Wohnanlage aus. Dadurch kann der Holzkessel in den Sommermonaten abgestellt werden, in denen er sonst wegen geringer Auslastung mit einem schlechten Wirkungsgrad laufen würde.

Kosten/ Miete Die Gesamtkosten für den Neubau beliefen sich auf 4,5 Mio. Euro.
Das Wohnheim wird mit 600.000 Euro vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg gefördert (8000 Euro pro Wohnplatz).
Die monatliche Warmmiete beträgt für die Einzelzimmer ab 295,- Euro, für die Apartments ab 350,- Euro.





Verschiedenes 

Neuauflage des Studienführers frisch erschienen

Neuauflage des Studienführers frisch erschienen

Die Printausgabe des Freiburger Studienführers aus dem Prolix Verlag ist frisch erschienen. Alles rund um´s Studium in Freiburg finden die Studierenden im Erstsemester. Für Studenten aller Semester gibt es aber darüber hinaus auch noch Informationen zu Bildungsangeboten, Geld & Arbeit, Wohnen, Essen & Trinken, Verkehr, Freizeit, Kultur, Medienlandschaft, Stadtgeschichte sowie Gruppen & Adressen. Dazu Sonderseiten zum Wassersport und zur Badekultur. Soweit möglich, wurden die Informationen, Adressen und Tipps zum neuen Semester aktualisiert.

Die dicke Broschüre liegt an über 200 Stellen in Freiburg zur kostenlosen Mitnahme aus und ist bei den InfoPoints im Studentenwerk in der Schreiberstraße, in den Mensen I, II und PH im ganzen Oktober vorrätig. Beim AOK-Studentenservice in der Sedanstraße und im Bürgeramt in der Baslerstraße (Bürgerservice im EG) ist er auch ganzsemestrig erhältlich.
Die neue Ausgabe kann auch als eBook gelesen werden:

Mehr






Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25